Was ist SignDict?

SignDict wird ein offenes Gebärdensprach-Wörterbuch zum Mitmachen. Fehlt eine Gebärde oder gibt es andere Varianten? Dann kann diese einfach mit einem Klick aufgenommen und hinzugefügt werden. Der Name SignDict setzt sich zusammen aus Sign, dem englischen Wort für Gebärde, und Dictionary, dem englischen Wort für Wörterbuch.

Dieses Projekt wird durch den Prototype Fund gefördert. Entwicklungsbeginn ist der 1. März 2017.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, folge uns auf Twitter oder abonniere unseren Email-Newsletter:

Für wen wird das gebaut?

Dieses Wörterbuch richtet sich an Gebärdende und an Personen, die diese Sprache erlernen wollen. Es soll als Nachschlagewerk und Lernhilfe dienen und die Sichtbarkeit der Gebärdensprache im öffentlichen Raum erhöhen.

Wieso wird SignDict benötigt?

Das Ziel ist es, das erste interaktives Gebärdensprach-Wörterbuch im Internet aufzubauen, bei dem jede:r ohne technisches Vorwissen mitmachen kann.

Wenn du nach Gebärdensprach-Wörterbüchern im Internet suchst, wirst du einige finden. Leider haben die meisten nur ein paar hundert Gebärden und erlauben es nicht, weitere Gebärden hinzufügen. Dazu kommt, dass in der deutschen Gebärdensprache eine große Anzahl an Variationen für ein Wort existiert. In Wörterbüchern wird allerdings oft nur eine Variante angezeigt. Ich möchte versuchen, bei SignDict möglichst viele Gebärden-Varianten eines Wortes zu sammeln.

Daher kam die Idee, ein gemeinsames Wörterbuch aufzubauen: Jede:r kann mitmachen und Gebärden hinzufügen. Viele Computer haben heutzutage eine Webcam mit der du ganz einfach eine Gebärde aufnehmen und hinzufügen kannst. So bauen wir zusammen als Gebärdensprach-Community ein interaktives Nachschlagewerk auf, das so viele Gebärden wie möglich in mehreren Gebärdensprachen enthält. Den Anfang machen wir mit der deutschen Gebärdensprache (DGS).

Warum baue ich diese Seite?

Bodo

Ich bin ein CODA, meine Eltern sind gehörlos, und ich träume schon seit dem ersten Auftauchen von Videos im Internet von genau so einem Wörterbuch. 2013 habe ich zusammen mit einigen weiteren Menschen in einem Programmierwettbewerb die Machbarkeit getestet. Leider musste ich damals feststellen, dass es technisch noch nicht ohne weiteres möglich war, dieses Projekt nach meinen Vorstellungen umzusetzen. Zum Glück sind diese Probleme nun gelöst und unserem gemeinsamen Gebärdensprach-Wörterbuch steht nichts mehr im Weg.

OpenSource

Die Videos werden unter einer Creative Commons Lizenz und der Quelltext unter die MIT gestellt.

Finanzierung

Danke an den Prototype Fund, das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und deren Jury für die Auswahl meines Projektes als Finalist in der ersten Runde des Prototype Fund.

Impressum

Bodo Tasche
Richard-Sorge-Str. 58
10249 Berlin

+49 1512 7533048

mail@signdict.org